Buchkritik zu Jasmins Abenteuer von www.womanticker.de

Jasmins Abenteuer Frankfurt/M. 06.12.2001; Jasmin ist stark, wunderschön und sie liebt das Boxen. Wie sie mit ihren zwölf Jahren dazu kommt, den schüchternen dicken Theodor zu lieben, davon erzählt ein richtiges eBook für 9-14-jährige. "Jasmins Abenteuer" kann für € 4.99 im Internet heruntergeladen werden. Die Figur des wilden jungenhaften Mädchens ist nicht neu. Die starke, schöne junge Frau, die einen dicken verunsicherten Jungen "mit dem Herzen sieht" und deshalb einen coolen Typen aus ihm macht, bleibt jedoch über die erste Liebe hinaus stark und jenseits vieler Klischees. Denn der Autor Steve Lem spielt mit diesen Klischees, versucht sie neu zu kombinieren und neu zu entwerfen, und er machte seine Sache nicht einmal schlecht, finde ich. Allein, sich in die Seele zweier Frühpubertierender hinein zu versetzen wird manchmal zu einer offensichtlichen Anstrengung. So erleben Jasmin und Theodor mit ihren Hunden Rocky und Wölkchen zwei spannende Abenteuer in der Großstadt. Jasmin kämpft mit bösen Jungen und anderen Angreifern und Theodor hauptsächlich mit sich selbst. Ob das der neue Mann ist? Er lernt, sich durchzusetzen und selbstbewusst seine Bedürfnisse zu äußern. Eine Sache, die Jasmin offensichtlich schon kann. Woher nur? Indem er ihr nahe kommen darf, entdeckt er seinen Mut und seine Stärke. Sie kommt ihm nahe und lernt dabei, dass sie rot werden kann und auch mal schwach. So lässt es sich also doch reduzieren auf: Junge entdeckt "Mann" in sich und Mädchen entdeckt "Frau" in sich? Die wunderbare Wandlung hin zur eigenen geschlechtlichen Berufung? Irgendwie schon. Zumindest scheint beginnende Sexualität etwas damit zu tun haben, wie wir mit den Attributen Stärke, Mut, Feigheit und Schwachheit (geschlechtsspezifisch) umgehen. (wt-bp) Quelle: www.womanticker.de 6.12.2001

<back home desk movie chillout contact